Rohstoffe

Rohstoff Pulver

Die Plansee-Gruppe hat in den vergangenen Jahren kräftig in die Sicherung ihrer Rohstoffversorgung mit Wolfram und Molybdän investiert.

Lieferkette

Die Plansee-Gruppe beschafft Erzkonzentrat der Hauptwerkstoffe Molybdän und Wolfram, verarbeitet diese Konzentrate zu reinem Metallpulver und fertigt aus diesen Metallpulvern über die pulvermetallurgische Fertigungsroute (Pressen, Sintern) Halbzeuge, kundenspezifische Fertigprodukte sowie einsatzfertige Werkzeuge. Von zunehmender Bedeutung ist das Recycling von Wolfram.

Anteil der Sekundärrohstoffe am Gesamtmaterialeinsatz

55 Prozent des in der Plansee-Gruppe verarbeiteten Wolframs ist aus ausgedienten Werkzeugen und Zerspanungsabfällen zurückgewonnen. Ziel ist es, den Anteil an recyceltem Wolfram in der Produktion weiter zu steigern. Dazu hat die Plansee-Gruppe im vergangenen Jahr weitere Recyclingkapazitäten in den USA, in Europa sowie in China geschaffen.

Nach erneuten Audit im Februar 2015 hat der Prüfungsausschuss der Electronic Industry Citizenship Coalition (EICC) und der Global e-Sustainability Initiative (GeSI) wieder bestätigt, dass Global Tungsten & Powders (GTP), ein Unternehmensbereich der Plansee-Gruppe, weiterhin mit dem "Conflict-Free Smelter Program (CFSP) Tungsten Protocol" konform ist. GTP war der weltweit erste Wolframproduzent, der dieses Zertifikat erhalten hat. GTP stellt mit zahlreichen Maßnahmen sicher, keine Rohstoffe aus sozial, ethisch und ökologisch bedenklichen Quellen einzusetzen.